Food Safety Culture

Food Safety Culture

Aus dem echten Norden, dort wo Sie uns brauchen!

Ein dreijähriges Projekt mit 23 Partnern aus 12 Ländern wird sich mit der Zukunft des europäischen Lebensmittelsicherheitssystems befassen.

Die Bemühungen mit dem Namen „FOODSAFETY4EU“ werden vom Consiglio Nazionale Delle Ricerche (CNR) in Italien koordiniert. Die Arbeiten sollen von Anfang 2021 bis Ende 2023 mit einem Budget von 3 Mio. EUR (3,5 Mio. USD) laufen.

Eine Multi-Stakeholder-Plattform ermöglicht es den Partnern, auf Ressourcen und Daten zuzugreifen, Forschungsstrategien zur Lebensmittelsicherheit zu synchronisieren, wissenschaftliche Erkenntnisse und Beiträge für die Zukunft des EU-Lebensmittelsicherheitssystems auszutauschen und auszutauschen.

Ein Europäisches Forum für Lebensmittelsicherheit wird eingerichtet, um die langfristige Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Politik und Gesellschaft zu gewährleisten. An dem Projekt beteiligte Gruppen kommen aus Italien, Österreich, Belgien, Finnland, den Niederlanden, Deutschland, der Tschechischen Republik, Rumänien, Portugal, Albanien, Tunesien und der Schweiz.

Unterschiedliche Hintergründe der Projektpartner
Digitale Tools, mitgestaltete Strategien und Kommunikationsmodelle werden die Behörden für Lebensmittelsicherheit, EU-Agenturen, politische Entscheidungsträger, Wissenschaftler und die Zivilgesellschaft unterstützen und laut Projektankündigung zur Stärkung des EU-Ansatzes für Risikobewertung und Kommunikation beitragen.

Das von Horizont 2020 finanzierte Projekt umfasst Ruokavirasto (finnische Lebensmittelbehörde), die belgische Bundesagentur für die Sicherheit der Lebensmittelkette (AFSCA), die Wirtschafts- und Lebensmittelsicherheitsbehörde (ASAE) in Portugal, den Europäischen Rat für Lebensmittelinformation, FoodDrinkEurope, ISEKI-Food Verband, Euro Co-op und Wageningen University in den Niederlanden.

Es ist das erste Projekt, das von der Europäischen Kommission für das Programm „Unterstützung der Lebensmittelsicherheitssysteme der Zukunft“ finanziert wird.

“Die jüngsten Bedenken der Verbraucher hinsichtlich der Transparenz des Prozesses der Sicherheitsbewertung unserer Lebensmittel sowie der technologischen Entwicklungen und Innovationen haben gezeigt, dass das künftige EU-Lebensmittelsicherheitssystem reflektiert werden muss”, heißt es in dem Themenbericht.

Wissenschaftliche Experten für Lebensmittelsicherheit werden mit Spezialisten zusammenarbeiten, die über Kenntnisse in der Entwicklung und Strukturierung der Beteiligung verfügen. Einbeziehung, Kommunikation und Vernetzung von Stakeholdern; E-Plattformen, intelligente Tools und Datenmanagement; Umsetzung der Richtlinien zur Lebensmittelsicherheit und Vertreter der Lebensmittel- und Futtermittelindustrie, der Verbraucher und der Gesellschaft.

Ein Netzwerk von 44 anderen Partnern, die die Lebensmittelsicherheit unterstützen, wird die Plattform bevölkern und interagieren, indem sie Meinungen äußern, Informationen, Daten und Berichte austauschen. Bereitstellung von Strategieberatung und Austausch von Projektergebnissen.

 

 

Dieses Jahr hat nichts als große Veränderungen für die Welt gebracht, insbesondere für die Lebensmittelindustrie. Stillstände, neue Betriebsmodelle und Wiedereröffnungen in dieser Größenordnung sind für uns alle Neuland. Sogar die Definition der Lebensmittelsicherheitskultur hat sich von “Was Sie tun, wenn niemand zuschaut” zu “Was Sie tun, wenn alle zuschauen” geändert.

Kunden und Mitarbeiter haben ihre Augen weiter geöffnet als je zuvor. Die Mitarbeiter beobachten, um sicherzustellen, dass Ihre Sicherheit nicht selbstverständlich ist, und die Kunden beobachten genau, ob die Maßnahmen Ihrer Mitarbeiter keine Alarmglocken für Gesundheit und Sicherheit läuten.

Obwohl die Definition der Lebensmittelsicherheitskultur erweitert wurde, bedeutet dies nicht, dass sich der Zweck der Lebensmittelsicherheitskultur geändert hat. Der Zweck der Erstellung eines Kulturplans für Lebensmittelsicherheit besteht darin, die Vorteile des Mitarbeiter-Buy-ins, des verringerten Risikos, der erhöhten Eigenverantwortung und der Eigenverantwortung für Lebensmittelsicherheit und Kundenerfahrung und mehr zu nutzen. 

Unabhängig davon, ob Sie bei Null anfangen oder einen aktuellen Kulturplan für Lebensmittelsicherheit verbessern möchten, müssen Sie möglicherweise mit einigen Perspektivwechseln beginnen, um loszulegen. Hier sind fünf Ideen, um Ihre Pläne auf die neue Definition der Lebensmittelsicherheitskultur zu verlagern.

  1. Nehmen Sie die Kultur der Lebensmittelsicherheit in Ihre CSR-Pläne auf 

Die Kultur der Lebensmittelsicherheit ist nicht nur Teil Ihrer Lebensmittelsicherheitsprogramme, sondern auch Teil Ihrer CSR-Pläne (Corporate Social Responsibility). Bereits vor der Pandemie tendierten Kunden dazu, Unternehmen auszuwählen, die faire Löhne gewährleisten, sichere Arbeitsbedingungen gewährleisten, die Umwelt mit Nachhaltigkeitspraktiken berücksichtigen und vieles mehr. Das erstreckt sich noch weiter darauf, wie Sie Ihre Mitarbeiter während einer Pandemie behandeln und schützen. 

Der Vorteil der Einbeziehung der Lebensmittelsicherheitskultur in CSR ist der Trickledown-Effekt. Wenn sich Mitarbeiter in ihrem Arbeitsumfeld sicher fühlen, fühlen sich Kunden sicher, wenn sie Ihre Standorte besuchen. Unabhängig davon, welche Krise auf Sie zukommt, zeigt das Zeigen, dass Kunden und Standortmitarbeiter an erster Stelle stehen, eine gute Corporate Citizenship.

  1. Standortmitarbeiter wie Vermögenswerte behandeln

Standortmitarbeiter sind Ihre erste Verteidigungslinie, wenn es um Kundenerfahrung und Sicherheit geht. Unabhängig davon, wie viele Umfragen oder Social Listening Sie durchführen, interagieren diese Mitarbeiter am meisten mit Ihren Kunden und können eine Erfahrung machen oder brechen. Es ist leicht, Standortmitarbeiter zu beschuldigen und sie als Ihr schwächstes Glied anzusehen, aber was wäre, wenn Sie sie als das wertvolle Gut behandeln würden, das sie sein können? 

Anstatt zu erwarten, dass Mitarbeiter Regeln befolgen, „weil Sie es gesagt haben“, helfen Sie ihnen, den Zweck zu verstehen, der hinter dem steht, was sie tun. Dies ermutigt sie, sich stärker in Ihre Lebensmittelsicherheitsprogramme investiert zu fühlen, und gibt ihnen einen Sinn für das Ziel. Und wenn Mitarbeiter einen Sinn für Ziele haben, bleiben sie eher an einem Arbeitsplatz und versuchen, einen positiven Beitrag zum gemeinsamen Ziel zu leisten. 

  1. Verschiebung hin zu unterstützenden Systemen

Überlegen Sie im Zusammenhang mit der Behandlung von Mitarbeitern wie Vermögenswerte, ob Ihr Compliance-System an Bestrafung oder Belohnung gebunden ist. Ein Strafsystem für Verstöße ermutigt die Mitarbeiter, genug zu tun, um unter dem Radar zu bleiben. Wenn sie sich sicher genug fühlen, um Mängel oder Probleme zu melden, können sie Ihnen helfen, kleinere Probleme zu erkennen, bevor sie zu großen Verbindlichkeiten werden.

Letztendlich fördern Strafsysteme das Verstecken von Problemen. Unterstützende Systeme fördern die Zusammenarbeit und das Vertrauen, was zu einem geringeren Risiko und proaktiveren Mitarbeitern führt. 

  1. Verstehen Sie, dass die Kultur der Lebensmittelsicherheit ein ungenutztes Gut ist 

Anstatt die Kultur der Lebensmittelsicherheit als einen weiteren Punkt in Ihrer überfüllten Liste zu betrachten, betrachten Sie sie als einen Vorteil, der die Lebensmittelsicherheit aktiv verbessert und bessere Arbeitsumgebungen schafft. Die Vorteile der Verbesserung der Lebensmittelsicherheitskultur wirken sich wiederum negativ aus. Wenn sich Mitarbeiter geschätzt, gehört und informiert fühlen, sind sie eher bereit, sich in Ihre Lebensmittelsicherheitskulturpläne einzuarbeiten und werden proaktivere Mitarbeiter.

Bei jeder Krise, nicht nur bei der aktuellen Pandemie, können die Werte und Erwartungen, die Sie Ihren Mitarbeitern jetzt vermitteln, Ihnen helfen, eine Krise leichter zu überstehen. Ein guter Kulturplan für Lebensmittelsicherheit kann eine unerschütterliche Basis schaffen, die Ihre Hauptoperationen stark hält, selbst wenn die Oberfläche ständigen Schwankungen unterliegt. 

  1. Betrachten Sie Ihre Tools für das Qualitätssystemmanagement

Momentan kommen einige Dinge zusammen, die uns in der Lebensmittelindustrie ermutigen, die Art der Werkzeuge zu überdenken, mit denen wir Qualitätssysteme verwalten. 

GLOBALG.AP ändert die eingereichten Audits, um technologisch fortschrittlicher zu sein, die FDA hat einen technologisch fortschrittlichen Entwurf für die Lebensmittelsicherheit in der neuen Ära angekündigt, und selbst die COVID-19-Pandemie hatte die Forderung nach einer Sichtbarkeit geschaffen, die mehr technologische Fortschritte und weniger erfordert manuelle Prozesse.

Darüber hinaus tendieren unsere eigenen Kunden bei RizePoint als konkretes Beispiel dazu, an jedem Standort mehr Selbstprüfungen durchzuführen, um einen besseren Überblick über die Gesundheit ihres Unternehmens zu erhalten. Es ist ein großer Datenfluss, der mit Papierchecklisten und Tabellenkalkulationen nur schwer zu bewältigen ist. Ich glaube zwar nicht, dass jährliche oder halbjährliche Unternehmensprüfungen jemals wegfallen werden, aber es ist klar, dass die Lebensmittelindustrie schneller mehr Erkenntnisse benötigt, um die Gesundheit ihrer Unternehmen zu gewährleisten. Und das können nur die richtigen Auditing-Tools und Qualitätssystem-Software für Ihr Unternehmen bieten. 

Während wir uns alle im Jahr 2020 weiterentwickeln, bewegen wir uns in mehr Gebiete, die unsere aktuellen Prozesse auf den neuesten Stand bringen und uns zu etwas Neuem drängen. Dies ist jedoch nicht unbedingt ein Nachteil. Es war immer klar, dass die Zukunft der Lebensmittelindustrie in der Entwicklung und Einführung der richtigen Technologie liegt. Sie geschieht nur viel schneller als jeder von uns erwartet. Jetzt, da die erste Panik der Pandemie vorbei ist, ist es Zeit, langsamer zu werden und darüber nachzudenken, was wir fallen lassen müssen, was wir behalten müssen und wie wir unsere Pläne für Lebensmittelsicherheit, Lebensmittelqualität und Lebensmittelsicherheitskultur anpassen müssen. 

Über den Autor: Als Präsident von RizePoint setzt sich Kari Hensien für eine neue kontinuierliche Qualitätsinitiative ein. Da COVID-19 das Reisen und die zwischenmenschlichen Interaktionen zerstört hat, ist es für Unternehmen eine Herausforderung, regelmäßige Audits von Drittanbietern zu erhalten, die für den Zugriff auf und die Analyse von Schlüsseldaten und die Gewährleistung der Einhaltung von Sicherheitsbestimmungen im gesamten Unternehmen von entscheidender Bedeutung sind. Kari ermöglicht ein verbessertes Prüfungsmodell für die Selbsteinschätzung, was zu häufigeren Prüfungen und einer breiteren Sichtbarkeit führt.