LebensmittelsicherheitListeria monocytogenes

Listeria monocytogenes Verdacht bei Taco-Tabletts, Platten und Dips

Listeria monocytogenes Verdacht bei Taco-Tabletts, Platten und Dips

Wo:

J & J Distributing aus St. Paul, MN, ruft aufgrund einer möglichen Kontamination mit Listeria monocytogenes mehrere Produkte zurück . Die Produkte umfassen Taco-Tabletts, Platten und Dips, geschichtete Dips und Sandwiches.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Rückrufbenachrichtigung wurden keine bestätigten Krankheiten im Zusammenhang mit den zurückgerufenen Produkten gemeldet.

zurückgerufene Produkte:
Marke / HändlerBESCHREIBUNGUPCCode Datum
HaugTaco Tray
6-10014-16383-93-Mar
HaugMini 7 Layer Dip6-10014-16414-03-Mar
HaugTaco Tray6-10014-16415-73-Mar
HaugTaco Tray6-10014-16416-43-Mar
Frischer ThymianTaco Dip8-41330-123683-Mar
GeschmacksknospenGeschichteter Fiesta Taco Dip0-38232-31611-83-Mar
GeschmacksknospenTaco Platter0-38232-31683-53-Mar
GeschmacksknospenTaco Platter0-38232-33235-43-Mar
GeschmacksknospenTaco Dip 9 oz0-38232-31612-53-Mar
ErdgewachsenMini Taco Dip6-10014-22341-03-Mar
KaribuTruthahnsandwich7-98493-17447-526. Februar
Kwik TripTaco Dip0-38232-36091-33-Mar
Kwik TripTaco Dip0-38232-36090-63-Mar
Festgestellt:

Die potenzielle Kontamination wurde festgestellt, nachdem Routinetests des Unternehmens das Vorhandensein von Listeria monocytogenes auf einem Utensil zur Herstellung der Produkte festgestellt hatten .

 

Rückrufgrund:

Der Verzehr von mit Listeria monocytogeses kontaminierten Lebensmitteln kann zu Listeriose führen, einer schweren Infektion, von der vor allem ältere Erwachsene, Personen mit geschwächtem Immunsystem sowie schwangere Frauen und ihre Neugeborenen betroffen sind. Weniger häufig sind Personen außerhalb dieser Risikogruppen betroffen.

 

Gesundheitliche Folgen:

Listeriose kann

  • Fieber,
  • Muskelschmerzen,
  • Kopfschmerzen,
  • steifen Nacken,
  • Verwirrtheit,
  • Gleichgewichtsverlust und
  • Krämpfe

verursachen, denen manchmal Durchfall oder andere gastrointestinale Symptome vorausgehen.

Eine invasive Infektion breitet sich über den Magen-Darm-Trakt hinaus aus.

Bei schwangeren Frauen kann die Infektion Fehlgeburten, Totgeburten, Frühgeburten oder lebensbedrohliche Infektionen des Neugeborenen verursachen.

Darüber hinaus schwerwiegende und manchmal tödliche Infektionen bei älteren Erwachsenen und Personen mit geschwächtem Immunsystem.

Maßnahmen:

Listeriose wird mit Antibiotika behandelt.

Personen in den Kategorien mit höherem Risiko, bei denen innerhalb von zwei Monaten nach dem Verzehr kontaminierter Lebensmittel grippeähnliche Symptome auftreten, sollten einen Arzt aufsuchen und den Arzt über den Verzehr kontaminierter Lebensmittel informieren.

 

Vorbeuge-maßnahmen des Lebensmittel-unternehmers:

Der Lebensmittelunternehmer ist verpflichtet seine Produkte gegen Listeria monocytogenes abzusichern.

Hierzu eignen sich:
  • Betrachtung des pH-Wertes
  • Betrachtung des aw-Wertes
  • Einhaltung eines Erhitzungsprozesses
  • Vermeidung von Rekontaminationen
  • Stabilisierung mit Zusatzstoffen und /oder Extrakten
  • Lagerungstests
  • Challangetests
  • Eigenkontroll-Untersuchungen
Vorbeuge-maßnahmen der Lebensmittel-Überwachung:
Die Lebensmittelüberwachung führt risikoorientiert Untersuchungen auf Listeria monocytogenes durch, um zu kontrollieren, ob die Produkte sicher sind.
Zusätzlich erfolgen bei Erkankungsausbrüchen Sequenzierungen der Listeria monocytogenes Keime, um den verursachenden Betrieb herauszufinden.